ARCHIV SINGEN

Auftritte März

In den letzten beiden Wochen hatten die beiden Chöre neben den normalen Chorproben in dichter Folge mehrere Auftritte.

Am Sonntag, 15. März wirkten sie beim Seniorennachmittag in der Beinsteiner Halle mit. Cantamos Beinstein eröffnete mit lebhaften Songs in drei Sprachen und mit rhythmischer Begleitung das Programm: „Singen ist Leben“, „Music is number one“ und „Un poquito cantas“. Im zweiten Teil war der Männerchor an der Reihe mit „Musik erfüllt die Welt“, „Lustig Ihr Brüder“ und dem „Bierlied“.

Beide Chöre standen unter Leitung von ihrer Dirigentin Maria Kiosseva, die im Anschluss dann auch noch ein gemeinsames Volkslieder-Singen der beiden Chöre und der Besucher dirigierte.

Der Männerchor war am darauf folgenden Donnerstag, 19. März, wieder einmal zu Gast im Forum Mitte und unterhielt die Gäste am Nachmittag in zwei Blöcken mit munteren Liedern aus seinem reichen Repertoire, dirigiert und moderiert von Vizedirigent Michael Fronz.

Auch an diesem Nachmittag wurden nach mehreren Zugaben einige Lieder mit den begeisterten Zuhörern gesungen.

Am Vormittag des 21. März besuchten vier Sängerinnen und Sänger aus beiden Chören das neue Haus Miriam und setzten dort die seit Jahren gepflegte Tradition fort, mit den Bewohnern gemeinsam Volkslieder und Schlager zu singen, auch diesmal mit Akkordeonbegleitung von Marie-Louise Müller.

Am Abend fand dann das jährliche Sparschweinschlachten des Männerchores in den Brunnenstuben statt, bei dem es sich die Sänger mit ihren Partnerinnen gut gehen ließen. Der Männerchor war natürlich auch wieder gefordert und bot den Damen unter Leitung von Michael Fronz in zwei Blöcken leckere musikalische Kost.

Ebenso natürlich hatte auch wieder Hermann Ilg ein selbst geschriebenes Gedicht über das Innenleben unseres Chores und zwei Sketsche vorbereitet und präsentierte sich als ewig junger Charmeur, assistiert von Doris Kütterer, und Höhepunkt wie immer das Schätzen des Inhalts des Sparschweines, diesmal gewonnen von Bernd Keller, Helga Fronz und Alex Gatzuras. Der Trostpreis ging an Katharina Reischl. Zum Abschluss hab es wie immer eine Rose für die Damen.